Berlin liest: Die besten Literatur-Events im August

Literatur

Ganz schön heiß, oder? In diesem Bilderbuchsommer ziehen wir uns zum Lesen oder Lesungen lauschen am liebsten an den Wannsee zurück – was sonst noch so im Kalender steht, lest ihr hier.


1.-3. August
Literarisches Colloquium Berlin
Queer*East – Ein Festival mit Literatur, Musik und Performance aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa
„Was bedeutet es heute, in Polen, Bosnien oder Russland ein queeres Leben zu führen? Wo und wie gestaltet sich dieses Leben im Spannungsfeld von Internet und Zensur? Gibt es überhaupt so etwas wie queere Literatur – und wie sähe die aus?“ Am Wannsee kommen in diesen Tagen Schriftsteller*innen aus 15 Ländern zusammen, um über genau diese Fragen zu diskutieren.
Eintritt 8/5€, Festivalticket 12/10€

Mittwoch, 8. August, 19.30 Uhr
Literarisches Colloqium Berlin
Romane in der Rotunde: Sasha Marianna Salzmann
„Auf der Suche nach ihrem verschwundenen Zwillingsbruder Anton entdeckt Alissa die unterschiedlichen Puzzleteile ihrer Familiengeschichte: „Ali hatte keine Ahnung, ob jemand auf sie warten würde, sie hoffte es, aber sie wusste es nicht. Sie lag auf dem Boden und schlug mit Wimpern wie eine Fliege mit ihren Flügeln.“
Eintritt 8/5€

20. – 24. August
Literaturforum im Brecht-Haus
Heinrich-Böll-Woche
„Der 100. Geburtstag am 21. Dezember 2017 hat den Dichter Heinrich Böll ins Licht der Öffentlichkeit zurückgeholt. Aber handelte es sich beim Böll-Boom des vergangenen Jahres letztlich nur um einen kurzfristigen Hype, einen austauschbaren Ausdruck unserer Eventkultur, oder kann von der Wiederentdeckung eines großen Autors gesprochen werden? Dieser Frage gehen die Veranstaltungen der Heinrich-Böll-Woche anhand ausgewählter Aspekte nach.“

Donnerstag, 23. August, 19.30 Uhr
Literarisches Colloqium Berlin
Romane in der Rotunde: Anja Kampmann
„Weit weg vom Festland – und von der eigenen Vergangenheit – leben Waclaw und Matyás auf einer Ölplattform inmitten des Ozeans. Jeder Tag gleicht dem anderen und die einzige Abwechslung von schwerer physischer Arbeit und trostloser Isolation sind kurze, im Drogen- und Spielrausch verbrachte Festlandsurlaube. Als Matyás in einer stürmischen Nacht von der Bohrinsel verschwindet, erlebt Waclaw einen Bruch. Erschüttert durch den Verlust seines Freundes, erschöpft durch die harte Arbeit und irritiert durch die Gleichgültigkeit anderer Arbeiter kehrt er zurück an Land und begibt sich auf die Suche nach den Leben, die er und sein verschollener Kollege dort zurücklassen mussten.“
Eintritt 8/5€

Donnerstag, 23. August, 19.30 Uhr
Literaturhaus Berlin
Verena Roßbacher liest aus Ich war Diener im Hause Hobbs
„Ein Skandal und ein überraschender Todesfall in den besten Kreisen der Zürcher Gesellschaft zwingen einen jungen Diener, die Bruchstücke der Geschichte neu zusammenzusetzen. Doch seine Erinnerung ist unzuverlässig – und so ist nichts, wie es zunächst scheint in diesem vertrackt unheimlichen und betörend leichtfüßigen Roman.“

Samstag, 25. August, ab 14 Uhr
Literarisches Colloqium Berlin
LCB-Sommerfest der Verlage Kiepenheuer & Witsch / Galiani Berlin
Es ist Sommer in Berlin, der Wannsee glitzert in der Sonne – wo sollte man also sonst das Sommerfest der Verlage KiWi und Galiani Berlin ausrichten? An dem Tag lesen u.a. Karen Duve, Verena Roßbacher, Maxim Biller, Anne Geesthuysen, Sven Regener und Volker Kutscher. Wir sehen uns dort, oder?
Eintritt 8/5€

Dienstag, 28. August, 19.30 Uhr
Literarisches Colloqium Berlin
Romane in der Rotunde: Peter Stamm
„In seinem neuesten Buch Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt (S. Fischer, 2018) ist dieses Prinzip Programm. Christoph, ein Schriftsteller mittleren Alters, erzählt der jungen Frau Lena die Geschichte seiner Liebe, über die er ein Buch geschrieben hat. Die Lebenssituation von Lena und ihrem Freund ist seinem erinnerten Leben zum Verwechseln ähnlich, so dass Christophs Erfahrungen zugleich Prophezeiungen für Lenas weiteren Lebenslauf sind“
Eintritt 8/5€

Dienstag, 28. August, 19.30 Uhr
Literaturhaus Berlin
Inger-Maria Mahlke liest aus Archipel
„In „Archipel“ führt Inger-Maria Mahlke rückwärts durch ein Jahrhundert voller Umbrüche und Verwerfungen, großer Erwartungen und kleiner Siege. Es ist Julios Jahrhundert, das der Bautes und Bernadottes, der Wieses, der Moores und González‘ – Familiennamen aus ganz Europa.“

Donnerstag, 30. August, 19.30 Uhr
Literarisches Colloqium Berlin
Andreas Martin Widmann liest aus Messias
„Im Herbst 2013 stellte Andreas Martin Widmann erste Auszüge eines neuen Manuskripts in unserer Autorenwerkstatt Das zweite Buch vor – nun erscheint der Roman unter dem Titel „Messias“ bei Rowohlt. Das Buch erzählt von einer auseinanderdriftenden Familie und von überraschenden neuen Verbindungen, die aus dieser Bewegung entstehen.“
Eintritt 8/5€

Freitag, 31. August, 19.30 Uhr
Literarisches Colloqium Berlin
Auf Wiedervorlage: Carl Zuckmayers Der fröhliche Weinberg
Diskursive Weinprobe mit Monika Rinck, Kenan Khadaj, Armin Langer, Susanne Bredehöft
„Zur kollektiven Einstimmung auf die Inszenierung »Der fröhliche Weinberg« am Literarischen Colloquium Berlin werden in dieser Probestunde die geheimen Weinvorräte aus dem Keller geholt! Gemeinsam offenbaren uns die Dichterin Monika Rinck, der Autor Kenan Khadaj, der Aktivist Armin Langer sowie die Schauspielerin Susanne Bredehöft die Verbindungen von Theater und Sucht, Kunst und Exzess, Lyrik und Durst, Geselligkeit und Gesellschaft, Dialekt und Dialektik und geben einen Einblick in die Probenarbeit. Wie trinkt man Ideologen unter den Tisch?
Eintritt 8/5€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree