Bücherglück im Abo

Büchergilde

Post für Leseratten: Die Büchergilde hat eine Abobox ins Leben gerufen, die euch monatlich mit mehreren Büchern überrascht. Ich hab sie getestet.

Mit der Büchergilde bin ich schon länger per Du: Ungefähr seit zwei Jahren schreibe ich regelmäßig Rezensionen für das Magazin, das viermal im Jahr erscheint. Das mache ich, weil es zu meinem Beruf als Journalistin gehört – und weil ich schon länger Fan der hübsch illustrierten Bücher bin, die man sich dort als Mitglied regelmäßig aussuchen kann.

Und weil das mit dem Aussuchen aufgrund des riesigen Angebots gar nicht immer so einfach ist, gibt es seit kurzem die Büchergilde-Abobox: Mit dieser flattert einmal im Quartal ein Paket ins Haus, in dem sich Bücher und andere Überraschungen befinden, die sich um ein Thema drehen – ohne dass man vorher weiß, was drin ist.

Büchergilde

Im Mittelpunkt der ersten Abobox steht der Roman Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse von Thomas Meyer. Der erschien bereits 2012 und wird jetzt – ergänzt um Illustrationen von Samuel Glättli – neu aufgelegt. Wir befinden uns also mitten im jüdisch-orthodoxen Milieu von Zürich, zwischen Schläfenlocken und Matzen. Logisch also, das auch letztere im Paket enthalten sind, oder? Ebenso wie ein kleiner Sprachführer Jiddisch und eine CD mit Texten verschiedener Mystiker und Klezmer-Musik, mit denen ich mich abwechselnd beschäftige, während ich das ungesäuerte Brot knabbere. Das alles passt übrigens zufälligerweise sehr gut zu meinem Recherche-Thema über zeitgenössisches jüdisches Leben in Berlin…

Was sich wohl in der nächsten Box befinden wird? Ihr könnt euch überraschen lassen, die Box wird wie schon erwähnt einmal im Quartal verschickt und kostet 39,90 Euro. Plus: Aus dem restlichen Büchergilde-Sortiment dürft ihr zusätzlich ebenso wie Mitglieder auswählen. Bis zum 30. September bekommt ihr außerdem 5 Euro Rabatt auf die erste Box, wenn ihr den Code „FräuleinJulia19.4“ bei der Bestellung eingebt. Gut, oder? Und jetzt: Schalom!

Büchergilde


Die Büchergilde-Abobox wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt // Werbung

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Hinweis auf die Abobox! Das klingt toll und ist schon bestellt. Mir ist beim Anmelden bei der Büchergilde aufgefallen, dass die Boxen „nur“ einmal im Quartal verschickt werden (nicht monatlich, wie Du oben schreibst). Das könnte evtl. eine wichtige Info für andere Interessierte sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree