Design-Weihnachtsmärkte in Köln und Berlin

Foto: Holy.Shit.Shopping

Foto: Holy.Shit.Shopping

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Weihnachten rückt näher im Sauseschritt – und ihr habt noch keine Geschenke? Die Auswahl an Design-Märkten zur Adventszeit ist dieses Jahr riesig!

..[BERLIN]..

ab 27. November, Neue Heimat, Do/Fr 15-24 Uhr, Sa/So 12-24 Uhr
Holy Heimat
Friedrichshain war bis jetzt Weihnachtsmarktfrei, nun naht/droht die Erlösung/Heimsuchung (die Meinungen im Kiez werden zweigeteilt sein, da bin ich mir sicher): Der „Holy Heimat“-Markt findet ab Ende November bis kurz vor Weihnachten jedes Wochenende statt und kann als Hauptattraktion mit einer eigenen Eisbahn aufwarten. Mitten auf dem ranzigen RAW-Gelände sicherlich eine Abwechslung. Und auch sonst hält man von „fettschwimmende Schwenkpfannen und kitschigen Lebkuchenherzen“ Abstand und gibt dem Kiez das, was er verdient.
Eintritt 2€

ab 29. November, Klunkerkranich, jeden Samstag & Sonntag
Weihnachts- und Foodmarkt
Hoch oben über den Dächern von Neukölln, auf einem ehemaligen Pardeck, wohnt der Klunkerkranich. Gerade wird er winterfest gemacht, so dass ihr ihn auch dann für Kaffee und Kuchen oder ein Tässchen Glühwein besuchen könnt, wenn es schneit. Ab Ende November findet jeden Samstag & Sonntag ein kleiner Weihnachts- und Foodmarkt statt, bei dem es Klunker und Kram gibt, den man herrlich verschenken kann.

29./30. November, Alte Münze, Sa 12-20 Uhr, So 10-18 Uhr
Dawanda Designmarkt
Die Alte Münze in Mitte ist ein ganz besonderes Gemäuer mit langer Geschichte und eine passende Location für den DaWanda Designmarkt. 129 Designer haben sich beworben und werden am letzten Novemberwochenende hübsches aus den Bereichen Schmuck, Mode, Wohnen, Papeterie und Accessoires feilbieten.
Eintritt 4€, bis 18 Jahre 2€, Kinder bis 10 Jahre frei

30.11. / 07.12. / 14.12. / 21.12., Arena Berlin, 14-22 Uhr
The Green Christmas Market
Fettige Bratwurststände sind nicht Jedermanns Sache – wer aus diesen Gründen vor einem Besuch klassischer Weihnachtsmärkte zurückschreckt, könnte es in der Arena in Treptow versuchen. Hier findet der erste vegetarisch vegane Weihnachtsmarkt statt, auf dem ihr ohne schlechtes Gewissen Leckereien aller Art mümmeln und als Geschenk für die Liebsten kaufen könnt. Ein kleiner Geschenkemarkt sowie Live-Musik und Workshops sind auch geplant.
Eintritt 2€, Kinder frei

3./10./17. Dezember, tête, ab 17 Uhr
Kunst Späti – Affordable Art Market
Wer gerne Kunst verschenkt, aber keinen mit Goldtalern gefüllten Bunker wie Dagobert Duck besitzt, wird sicher auf dem „Affordable Art Market“ im tête fündig. Drei Tage im Dezember gibt es hier Zeichnungen, Drucke, Künstlerbücher und Fotografien (u.a. von Hannah Goldstein) zu kaufen und zwar zu Preisen, die euch lächeln lassen. Musik, Suppe, Kuchen und Grog gibt’s auch.

5. Dezember, Griessmühle, 16-24 Uhr
Weihnachtsmühlenmarkt
„Wenn ihr letztes Jahr das Falsche unter’m Baum hattet, findet sich dafür bestimmt ein neuer Liebhaber“, schreiben die Macher des Griessmühlenmarktes. Dieser findet regelmäßig statt – und bekommt natürlich auch ’ne Weihnachtsedition. Also geht’s raus nach Neukölln, wo  weihnachtlich getrödelt werden kann, bis alle Geschenke eingetütet sind.
Eintritt bis 22 Uhr frei

6. Dezember, Urban Spree, 12-20 Uhr
VOODOO MARKET xmas edition
Ich kann mich noch gut an die erste Ausgabe des Voodoo Marktes erinnern, damals waren es noch ganz wenige Stände, aber die Atmosphäre bereits eine ganz besondere. Jetzt, mit der 15. Ausgabe, hat sich das Konzept bewährt: Lokale Designer kommen uner einem Dach zusammen und verkaufen Accessoires, Kleidung, Dekoration und Sachen für Kinder, dazu sind zwei Tattookünstler (naa, wie wär’s?) und ein Friseur vor Ort, die sich nach Bedarf um euch kümmern.
Eintritt 1€, Kinder frei

6./7. Dezember, Kraftwerk Berlin, Sa 12-22 Uhr,  So 12-20 Uhr
Holy.Shit.Shopping
Heilige Scheiße, bald ist schon wieder Weihnachten! Zeit also fürs Holy.Shit.Shopping, mit 9 Jahren ein Oldie unter den alternativen Weihnachtsmärkten. Das Konzept ist gleich geblieben: Rund 200 Designer, viele davon lokal, kommen zusammen und verkaufen ihre Produkte. Darunter fallen Möbel, Mode, Schmuck, Bücher, Grafiken und Krimskrams. Dazu gibt es immer ein paar DJs mit flockiger Musik.
Eintritt 4€

7. Dezember, Urban Spree, 12-21 Uhr
Japanischer Weihnachtsmarkt
Sushi und Sake bis zum Umfallen, dazu traditionelle japanische Keramik und Kimonos? Im Urban Spree bereitet man sich diesmal ganz anders auf Weihnachten vor – nämlich auf japanische Art. Wie sich Weihnachtslieder wohl auf japanisch anhören?

7. Dezember, Markthalle IX, 12-18 Uhr
Anders Weihnachten – Naschmarkt im Advent
Wir brauchen uns nichts vormachen: Im Dezember wird das eh nix mit der gesunden Ernährung, da haben Spekulatius, Lebkuchen und Dominosteine das Sagen. Das alles und noch viel mehr wird beim Naschmarkt in der Markthalle IX aufgefahren, so dass ihr das Bäuchlein schonmal auf das große Fressen an den Weihnachtstagen vorbereiten könnt.
Eintritt 2€

13./14./20./21. Dezember, Tempelhofer Ufer 1, ab 12 Uhr
Hallesches Haus Holiday Market
Seit das Horst Krzberg die Räumlichkeiten verlassen musste, steht das wundervolle historische Postamt am Halleschen Tor so gut wie leer. Das ändert sich bald: Im Dezember findet ihr hier den „Hallesches Haus Holiday Market“ mit Geschenkideen von lokalen Designer. Später wird hier als Hallesches Haus ein Designladen und Restaurant entstehen.

13./14./20./21. Dezember, ehem. Kaufhaus Jandorf, 12-20 Uhr
Weihnachtsrodeo VI
Design, Fashion, Streetfood, Schmuck und Kunst wird beim Weihnachtsrodeo aufgetischt – und das in der charmanten Kulisse des ehemaligen Kaufhauses Jandorf in Mitte. Drei Etagen hat das pittoreske Gebäude und somit genug Platz für 170 Aussteller und einen kleinen Streetfoodmarkt.
Eintritt 3,50€

14. Dezember, Stattbad Wedding, 14-21 Uhr
DIORAMA Markt & Workshop
Weihnachtsgeschenke in einem alten Schwimmbad kaufen? Das klingt… für Berlin überhaupt nicht ungewöhnlich. Das Stattbad Wedding hat sich als verrückter Veranstaltungsort längst etabliert und so überrascht es nicht, dass auch hier ein alternativer Weihnachtsmarkt stattfindet. Auf die Tische kommen Collagen, Siebdrucke, Illustration, Grafiken und Grafitti, unter anderem, und Workshop (z.B. zu persischer Buchkunst, Kalligraphie oder Siebdruck) werden auch angeboten.
Eintritt frei (Workshops kostenpflichtig)

20./21. Dezember, Umspannwerk Kreuzberg, Sa 11-22 Uhr, So 11-19 Uhr
Nowkoelln Weihnachtsmarkt
Der Nowkoelln Weihnachtsmarkt unterscheidet sich jetzt nicht großartig von den anderen Kreativmärkten in der Adventszeit – über 100 Künstler und Kreative auf zwei Etagen -, doch er findet ganz kurz vor Heiligabend statt und ist somit ein wichtiger Anlaufpunkt für alle Spätzünder. Damit ihr Mama nicht wieder einen Gutschein schenken müsst.
Eintritt 3€

..[KÖLN]..

29./30. November, Sartory Säle, Sa 12-22 Uhr, So 12-20 Uhr
Holy.Shit.Shopping
Das etablierte Format des Holy.Shit.Shopping macht in diesem Jahr den Anfang in Köln und findet bereits am letzten Novemberwochenende statt. Das Konzept ist gleich geblieben: Rund 200 Designer, viele davon lokal, kommen zusammen und verkaufen ihre Produkte. Darunter fallen Möbel, Mode, Schmuck, Bücher, Grafiken und Krimskrams. Dazu gibt es immer ein paar DJs mit flockiger Musik.
Eintritt 4€

29. November, Design Post, 10-20 Uhr
Päckchenalarm
Heute geht es mal rüber auf die Schäl Sick: Der “Päckchenalarm” in der Design Post an den Messehallen hat sich in den letzten Jahren auch als gute Möglichkeit für den Kauf von hübschen Weihnachtsgescenken etabliert. Angeboten werden u.a. Keramik, Taschen, Möbel und kleinere Dekorationselemente, alles von DesignerInnen aus Köln.
Eintritt frei, jede Spende geht an den Kalker Kindermittagstisch e.V..

30. November, motoki kollektiv, 12-18 Uhr
Kramorama – Do it yourself Weihnachtsmarkt
Vor vielen Jahren bastelte ich mir auf dem Kramorama Markt einen Ring mit einem großen Knopf, dazu gab es die passenden Ohrringe – und sie halten immernoch! Das ist nur ein Grund, warum sich ein Besuch in Ehrenfeld lohnt: Hier darf den ganzen Tag in kuscheliger Atmosphäre gebastelt werden, sei es für sich selbst oder schon im Hinblick auf das nahende Weihnachten. Material ist vorhanden, Kaffee und Kuchen gibt es auch.

6./7. Dezember, Jack in the Box e.V., 12-20 Uhr
HOMEMADE Cologne Winterbazar
Man habe eine neue Heizung, heißt es seitens Jack in the Box, Heizdecken seien also überflüssig: Anfang Dezember werden die Hallen in Ehrenfeld mit dem Homemade Cologne Winterbazar gefüllt, auf dem ihr allerlei hübsche und mitunter nützliche Dinge kaufen könnt, die sich super unterm Weihnachtsbaum machen. Und alles ist handgemacht.
Eintritt 4€

14. Dezember, Mediapark, 11-17 Uhr
minimii handmade Designmarkt
Denk‘ doch einer mal an die Kinder! Tun wir ja und spazieren zum minimii Markt im Mediapark. Hier zeigen bereits bekannte, aber auch neue Labels, was der Markt für Kinderbekleidung, Spielzeug und Accessoires aktuell so hergibt – insgesamt werden über 1000 Quadratmeter bespielt.

20./21. Dezember, Barthonia Forum, 11-19 Uhr
SuperMarkt Weihnachtsausgabe
Während ich mit leichtem Grusel daran denke, wie voll die Supermärkte in Köln und Umgebung kurz vor den Feiertagen sein werden, ist es auf dem „SuperMarkt“ definitiv entspannter! Diesmal findet der Designmarkt, der auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, im Barthonia Forum statt – hier wurde früher übrigens das Kölnisch Wasser produziert. Noch auf der Suche nach Geschenken? Dann los!
Eintritt 3€

21. Dezember, Stadthalle Köln-Mülheim, ab 12 Uhr
Fräulein Klimbim’s Weihnachts-Basar
Nun, wer jetzt noch nicht alle Geschenke beisammen hat, sollte sich beeilen. Und wer es vermeiden möchte, sich am 24. Dezember mit etlichen anderen Spätzündern durch die Kölner Innenstadt zu schieben, kann am letzten Wochenende vor Weihnachten nochmal außergewöhnlichen „Klimbim“ kaufen. Hier werden ausgewählter Trödel und selbstgemachte Kostbarkeiten verkauft, dazu gibt es Glühwein  und Musik.
Eintritt 3€

Kategorie Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree