Happy Birthday, Bauhaus!

BauhausFrau im Clubsessel B3 von Marcel Breuer (Ausschnitt), 1927 / Maske von Oskar Schlemmer, Kleid von Lis Beyer Foto: Arieh Sharon, 1962 / © Klassik Stiftung Weimar/ © Stephan Consemüller (Erich Consemüller)

Eine Schule schreibt Geschichte: 2019 wird das „Bauhaus“ 100 Jahre alt. Das Jubiläumsjahr wird mit einer Festwoche in der Berliner Akademie der Künste eröffnet.

Kaum zu glauben, dass das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus tatsächlich nur 14 Jahre bestand – ziehen seine Ideen doch bis in unser heutiges Jahr 2019 weite Kreise! Bauhaus, das steht für eine weltoffene Sichtweise auf Kunst, Architektur, Handwerk und überhaupt das ganze Leben. An seiner Schule lehrten weltbekannte Künstler wie Paul Klee, Johannes Itten, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky und natürlich Walter Gropius und Ludwig Mies van der Rohe – und auch ein paar Frauen, darunter Gunda Stölzl, Gertrud Grunow und Anni Albers, die zugegeben heute weniger bekannt sind. Rühmte sich das Bauhaus auch für seine fortschrittliche Denkweise, so waren die Geschlechterrollen noch relativ konservativ.

Hundert Jahre später mögen wir über diesen Aspekt noch immer die Nase rümpfen, doch bleibt der wegweisende Aspekt der Bauhaus-Schule – die von 1919 bis 1925 in Weimar und von 1925 bis 1932 in Dessau ihren Sitz hatte – unbestreitbar. Um die Feierlichkeiten, die sich durch das ganze Jahr und viele verschiedene Städte ziehen werden, zu eröffnen, richtet die Berliner Akademie der Künste am Hanseatenweg deshalb Mitte Januar unter dem Titel „100 Jahre Bauhaus“ eine Festwoche aus.

Ganz im Sinne des historischen Bauhaus treffen hier mehrere Disziplinen aufeinander, etwa die Sparte Tanz mit der Veranstaltung Das Totale Tanz Theater 360° – welches die Bühnenarbeiten von Gropius und Schlemmer mit Virtual Reality verknüpft – auf ein live animiertes Filmtheater, das sich mit der Farbenlehre von Johannes Itten beschäftigt. Highlights des Programms sind sicherlich auch der Workshop Kunst-Figur-Kostüm: Die Kugel des Kopfes, das Dreieck der Nase“, bei dem man sich an den Schlemmer’schen Entwürfen orientierte Kostüme basteln kann („Einzige Bedingung: der organische Bewegungsablauf des Körpers muss in irgendeiner Form eingeschränkt werden, ansonsten ist alles erlaubt“), sowie die Aufführung des ebenfalls von Schlemmer inszenierten „Triadischen Ballett„. Rundherum gibt es Ausstellungen, Vorträge, Theater, Musik und Fotogymnastik – am liebsten möchte ich jede einzelne Veranstaltung mitmachen!

Das Programmheft mit allen Veranstaltungen in der Akademie der Künste – das Eröffnungsfestival findet vom 16. bis 24. Januar 2019 statt – könnt ihr hier einsehen. Alternativ sind auch alle Termine auf der Homepage der AdK aufgeführt.

Bauhaus

Triadisches Ballett, Bayer Junior Ballett / Foto: Wilfried Hoesl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree