„Nun sag, wie hast du’s mit der Kultur?“ – Julias Lieblinge

Fotos: Julias Lieblinge

Fotos: Julias Lieblinge

Bei Julia (bereits die dritte interviewte Julia!) von „Julias Lieblinge“ habe ich mich besonders über ihre Zusage für ein Interview gefreut – und nicht nur, weil sie Köln genauso liebt wie ich…

Liebe Julia, du bloggst auf „Julias Lieblinge“ über Dinge, die dir gefallen. Erzähl‘ mir ein bisschen über dich. Wann und wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenen Blog zu starten?
Liebe Julia – losgelegt hab ich vor gut einem Jahr. Ich habe selbst ganz viele inspirierende Blogs gelesenen, welche mich begeistert haben. Da hab ich auch Lust bekommen meine Gedanken nicht mehr nur für mich zu behalten und wollte etwas Neues auszuprobieren. Ich musste ehrlich gesagt all meinen Mut zusammen nehmen. In der Blog-Welt wurde ich aber zum Glück ganz wundervoll willkommen geheißen und habe seit meinem Start schon tolle Menschen kennengelernt.

Für mich ist dein Blog eine einzige Inspiration. Aber wo findest du die Themen für deine Blogposts, was interessiert dich?
Oh vielen Dank! Wie der Name von meinem Blog schon verrät geht es um meine „Lieblinge“ – um Dinge, Orte und Themen die mir gefallen, die mich inspirieren und mich beschäftigen. Meistens sind das Dinge aus dem Alltag, Kleinigkeiten die mich glücklich machen. Natürlich spiegeln die Inhalte auch meine Interessen wieder. Ich liebe es zu Reisen, unterwegs zu sein und fremde Orte zu erkunden. Ideen hab ich tatsächlich noch tausende. Diese zu Papier bzw. auf den Bildschirm zu bringen ist aber manchmal zu zeitintensiv. Da sind meine Ansprüche an mich selbst bzw. an das Aussehen und die Inhalte meiner Beiträge aber vielleicht manchmal zu hoch.

Besonders gefällt mir deine Serie „Lieblingswort am Sonntag“. Welche Bedeutung hat Sprache in deinem Leben?
Sprache hat insofern eine Bedeutung in meinem Leben, as dass ich schöne und besondere Wörter zu schätzen weiß. Deutsche Wörter. Wörter, die vielleicht nicht mehr so häufig genutzt werden die meiner Meinung nach aber in unseren Wortschatz gehören oder welche man zumindest nicht vergessen sollte. Gerade in der heutigen Zeit, in der unsere Sprache immer internationaler wird. (Das ist natürlich auch spannend und hat viele Vorteile) Was Fremdsprachen angeht bin ich leider sehr untalentiert. Irgendwann will ich nochmal eine fremde Sprache lernen. Niederländisch zum Beispiel.

Fotos: Julias Lieblinge

Fotos: Julias Lieblinge

Kommen wir jetzt zur Gretchenfrage: „Nun sag, wie hast du’s mit der Kultur?“ Welche Rolle spielt sie in deinem Leben?
Kultur umfasst für mich alle schönen Dinge, die Menschen so erschaffen können. Also Musik, Bilder, Fotos, Texte und Bücher und das dann in Form von Konzerten Ausstellungen, Museen, Lesungen und so weiter. Und ganz besonders in Köln: Karneval. Ich finde das ist durchaus eine kulturelle Veranstaltung. Und zwar die Schönste und Bunteste die es gibt. Meiner Meinung nach machen kulturelle Angebote einen Ort oder eine Stadt aus und erst richtig lebenswert. Kultur dient als Plattform zum Austausch zwischen Menschen mit den gleichen Interessen und Vorlieben.

Du bist im Bergischen Land aufgewachsen und lebst seit einigen Jahren in deiner „absoluten Lieblingsstadt“ Köln. Was fasziniert dich an dieser Stadt?
Mich fasziniert die kölsche Mentalität. Die Kölner sind so direkt, herzlich, lustig, haben einen unerschütterlichen Optimismus und sind authentisch. Der krasse Lokalpatriotismus steckt an und schweißt zusammen. In Köln trifft man fast ausschließlich Menschen, die Köln genauso lieben wie man selbst. Köln ist zwar eine Großstadt, hat aber irgendwie trotzdem Dorf-Charakter, das liebe ich.

Du hast für ein paar Tage Besuch und dieser möchte unbedingt ein paar interessante kulturelle Orte besuchen. Was empfiehlst du ihm?
Na zunächst einmal den Dom. Nach wie vor eines der beeindrucktesten Bauwerke die ich bisher gesehen hab. Als Kölsch-Liebhaber kann ich außerdem eine Brauhausführung empfehlen. Vor kurzem wurde mir das Kolumba-Museum ans Herz gelegt, das steht jetzt ganz oben auf meiner To-Go-Liste. Für Naschkatzen empfehle ich das Schokoladenmuseum, für Sport-Fans das Sport- und Olympiamuseum, beide im Rheinauhafen. Und der ist sowieso auch einen Besuch wert und definitiv ein Lieblingsort.

Welche Ausstellung hast du als letztes besucht und welche möchtest du unbedingt noch sehen?
Zuletzt war ich in der Fotografie-Ausstellung „One Night in Rio“ von Paul Ripke. Er hat die deutsche Nationalmannschaft während der WM 2014 begleitet, ich liebe seine Fotos. Sehr gerne würde ich die Sonderausstellung „Anthropozän“ im deutschen Museum in München besuchen. Die Agentur, in der ich meine Ausbildung gemacht habe, hat diese Ausstellung konzipiert und umgesetzt und das Thema ist unglaublich spannend.

Fotos: Julias Lieblinge

Fotos: Julias Lieblinge

Werfen wir einen Blick auf dein Bücherregal: Hast du deine Bücher nach einem bestimmten System sortiert oder liegen sie kreuz und quer durcheinander?
Mein Bücherregal ist ehrlich gesagt sehr beschaulich – gut 10 Bücher fein säuberlich in Reihe aufgestellt. Aber oben auf liegt mein Kindle, das ist ziemlich vollgepackt.

Welcher Roman oder welches Sachbuch liegt ganz oben auf dem „Will ich lesen“-Stapel?
Da liegt schon seit gut einem halben Jahr der Roman Boarderlines von Andreas Brendt. Eigentlich eher eine Biografie – es geht um einen Kölner den irgendwann das Fernweh packte, um seine Leidenschaft zu Reisen, seine Erfahrungen und seine große Liebe zum Surfen.

Gibt es ein Zitat, einen Aphorismus oder eine Redewendung, die besonders gut zu deiner Lebenseinstellung passt?
Da fällt mir ein Zitat von Kurt Tucholsky ein: „Entspann dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön“. Ich hab zwar gerne einen Plan, liebe es aber mindestens genauso einfach in den Tag zu leben, Fünfe mal gerade sein zu lassen und mich an den vielen wundervollen Kleinigkeiten des Lebens zu erfreuen.

Vielen Dank!

Julia findet ihr natürlich auf ihrem Blog Julias Lieblinge, aber auch auf Instagram und bei Pinterest!

Kategorie Allgemein