Schlagwort: West-Berlin

Thriller vom Feinsten: „Leaving Berlin“

Foto: Flickr / Andreas LeversEigentlich bin ich kein Fan von Thrillern, zu viele Tote dürfen in meinen Büchern nicht vorkommen – doch bei „Leaving Berlin“ von Joseph Kanon überwog wieder die Neugier: Der Roman spielt 1949 zur Zeit der Luftbrücke in Berlin. Noch steht die Mauer nicht, doch die Spannungen sind dadurch nicht geringer. Ein wahrer Schmöker! Weiterlesen

Die letzte echte Frau

Foto: Flickr/Andreas Levers

ehem. US-amerikanische Abhörstation auf dem Teufelsberg in Berlin / Foto: Flickr / Andreas Levers

Ich lese eher selten Krimis – wenn, dann am liebsten Geschichten rund um das „alte“ Berlin wie „Lilli Berlin“ von Ulf Miehe oder die Romane von Volker Kutscher. Mit Claus Cornelius Fischers Roman „Die letzte echte Frau“ bin ich im Kalten Krieg Anfang der 1960er Jahre gelandet. Weiterlesen

Zwischen Rebellion und Rüschen

Foto: Flickr / Keppet

Foto: Flickr / keppet

Studentenrevolte, Flower Power, Minirock: Über die wilden 1960er Jahre hat man schon viel gehört und gelesen. Dennoch ist der Roman „Roter Winter“ von Annemarie Weber erfrischend anders – denn er wurde bereits 1969 veröffentlicht und spricht somit mitten aus dem Geschehen. Weiterlesen

Kreuzberg Blues: Berlin wird Festland

Foto: Flickr / Genial 23

Foto: Flickr / Genial 23

„Das Berlin, Westberlin genaugenommen, wie wir das hier als ummauerte kleine Schatzinsel hatten, gibt es nicht mehr. Alles wird anders.“ Nicola Nürnberger hat mit „Berlin wird Festland“ einen Roman über die Zeit des Aufbruchs in Berlin Anfang der 90er geschrieben. Weiterlesen

Im Schatten der Mauer

Die Berliner Mauer

Die Berliner Mauer von West-Berlin aus gesehen

Es war an einem trügerisch schönen Tag im Januar, als ich Rick Jankowski nach mehr als fünfzehn Jahren zum ersten Mal wiedersah“ – so fangen echte Krimis an. In diesem Fall sprechen wir von dem Roman „Lilli Berlin“, den Ulf Miehe 1981 schrieb und der nun neu aufgelegt wurde.  Weiterlesen