Tiptoptipps zum Wochenende vom 12. bis 14. Februar

Foto: Benjamin CombsFreitag ist FREUtag! Köln schläft noch den Karnevalsrausch aus, während es in Berlin gewohnt turbulent zugeht mit ganz viel Kunst & Kultur. Ihr habt die Wahl!

..//BERLIN//..

Freitag, Grimmuseum, 19 Uhr
Eröffnung: „Manifesto“. Adalberto Abbate und Mario Consiglio
Zu Vernissagen in Galerien wie dem Grimmuseum geht man häufig vor allem, um sehen und gesehen zu werden. Doch in diesem Fall lohnt sich auch die Kunst: Adalberto Abbate und Mario Consiglio präsentieren an diesem Abend das Stakkato der Bilder, Videos und Eindrücke, von denen wir tagtäglich umgeben sind – und die in gewisser Weise schon zu einem kulturellen Gedächtnis herangewachsen sind, welches sich täglich ändert und dennoch gleich bleibt.
Eintritt frei

Freitag, Radialsystem V, 20 Uhr
Buchpremiere: „Mimikry – Das Spiel des Lesens“
Was macht den Stil von Jane Austen aus? Wie beginnt ein typischer Roman von Günter Grass – und kann man diesen täuschend echt imitieren? Kürzlich erschien im Blumenbar Verlag das Buch „Mimikry – Das Spiel des Lesens“, welches an diesem Abend live aufgeführt wird. Die Teilnehmer lesen Romananfänge vor oder stellen diese stilistisch nach. Wer erkennt, was richtig und was falsch ist?
Eintritt 8€/5€

Samstag, bauhaus archiv, 11-14 Uhr
drop-in werkstatt
Ein Besuch im bauhaus archiv ist immer eine gute Idee und doppelt wertvoll, wenn solche Aktionen wie die „drop-in Werkstatt“ stattfinden: Hier können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an den Themen Architektur und Design ausprobieren, in dem sie sich von den am Bauhaus entstandenen Gegenständen inspirieren lassen und dann dazu bauen und zeichnen.
Eintritt frei

Samstag, KW Insitute for Contemporary Art, 17-22 Uhr
Eröffnung: „Secret Surface. Where meaning materializes“
Was ist der Sinn des Lebens und vor allem: wo und wie entsteht er? Die Ausstellung „Secret Surface. Where meaning materializes“ lotet mit knapp 30 Positionen – darunter Arbeiten von Katharina Sieverding, Beth Collar und Auto Italia – diese Frage mit vielfältigen Antworten aus.
Eintritt frei

Sonntag, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, 12 Uhr
Künstlergespräch: „Julian Rosefeldt. Manifesto“
Ich bin ohne Frage ein großer Fan von Cate Blanchett und deshalb ist die Ausstellung im Hamburger Bahnhof ein absolutes Muss für mich: Julian Rosefeldt lässt dort in 13 parallel laufenden Filmen 13 verschiedene Manifeste (aus echten Vorlagen) vorlesen; mal von Künstlern, von Architekten oder politischen Gruppen – und immer in Szene gesetzt von besagter Cate Blanchett. Am Sonntag unterhält sich der Künstler mit der Kuratorin der Ausstellung Anna-Catharina Gebbers über sein Projekt.
Eintritt frei

..//KÖLN//..

Freitag, Kölnischer Kunstverein, 19 Uhr
Eröffnung: „Uri Aran – Mice“
Sprache und Kommunikation ist ein weites Feld. Wie funktioniert sie? An welche gesellschaftlichen Regeln ist sie gebunden? Der 1977 in Jerusalem geborene Künstler Uri Aran untersucht mittels Skulpturen, Gemälden und Zeichnungen die Minenfelder der sozialen Interaktion – wobei sich nicht selten völlig neue Sinnzusammenhänge ergeben.
Eintritt frei

Freitag, Tiefgarage Eberplatzpassage, 19 Uhr
Eröffnung: „Timothy Shearer – Upolsterei“
Das Leben ist eine Baustelle – und Köln irgendwie sowieso. Timothy Shearer nimmt sich in seiner Ausstellung „Upolsterei“ an, in dem er im Projekträume mittels zweier Stadtansichten (es geht um den vernachlässigten Klüngelpützpark) neue Räume konstruiert. Eine gute Möglichkeit, sich intensiv mit der Frage auseinanderzusetzen, was eigentlich öffentlicher Raum ist und wie wir damit umgehen (wollen)!
Eintritt frei

Freitag, Temporary Gallery Cologne, 19 Uhr
Eröffnung: gerlach en koop – Choses tuées
„Eine Mutter kauft ihrem Kind zwei T-Shirts mit unterschiedlichen Motiven drauf. Das Kind zieht eines der beiden Shirts an und tritt lächelnd vor. Worauf die Mutter sagt: ‚Magst du das andere denn nicht?‘ Das Kind ist verdutzt.“ Es geht um Zwickmühlen und ihre Ausweglosigkeit in der neuen Arbeit von gerlach en koop. Wer mehr herausfinden möchte, muss wohl bei der Vernissage vorbeischauen!
Eintritt frei

Samstag, Jack in the Box Hallen, 17-23.30 Uhr
Nachtkonsum
Frühling, ick hör dir trapsen! Naja, noch nicht wirklich – aber für ein erstes (warmes) Frühlings-Outfit ist ja allemal Platz auf der Kleiderstange, oder? Auf dem spätabendlichen Trödelmarkt in Ehrenfeld werdet ihr bestimmt fündig.
Eintritt 3€

Sonntag, Kulturbunker Mülheim, 17 Uhr
Eröffnung: Faszination weltweiter Kunst und Farbe – enter into art – 2016
Heute gehen wir nicht ins Museum und hetzen von Gemälde zu Gemälde (um es nachher von unserer imaginären Liste abhaken zu können) – heute widmen wir uns mal dem achtsamen Kunstgenuss. Bei der Ausstellung „enter into art“ kommen über 400 Kunstbilder aus fünf verschiedenen Kontinenten zusammen, die in „Farbzonen“ arrangiert sind und so zu einer meditativen Atmosphäre beitragen.
Eintritt frei

Kategorie Allgemein