Wochenrueckblick KW12

wochenrueckblick kw12

Der Wochenrueckblick aus der KW12: Ich hänge noch immer leicht in den Seilen, lasse es ruhig angehen, lese viel. Passend dazu: Der Indiebookday und ein Teil der 24-Stunden-Lesung im Literaturhaus Berlin.

//gesehen// KuDamm 59.
//gehört// Billie Holiday. Einen Teil der monumentalen 24-Stunden-Lesung aus Tristram Shandy im Literaturhaus Berlin (Katja Lange-Müller könnte mir Packungsbeilagen vorlesen und ich wäre begeistert!).
//gelesen// Arno Geiger Unter der Drachenwand. Thomas Schulz Skandinavisches Viertel.
//getan// Yoga unterrichtet, nur ein bisschen getippt, wie erschlagen auf dem Sofa gelegen. Viel gelesen.
//gegessen// Kartoffeln mit Heringsstippe. Spinat.
//getrunken// Kaffee. Orangensaft.
//gefreut// Die Auszeit am Meer nimmt Gestalt an!
//geärgert// Dass mir irgendwas in den Knochen sitzt – Grippe, Erkältung – was aber nicht richtig rauskommen will.
//gelacht// In der Nacht zu Sonntag schaue ich gerade in der BVG-App, wann die nächste Bahn kommt, als die Uhr plötzlich von 2 auf 3 Uhr springt – und in dem Moment war ich tatsächlich empört darüber…
//gedacht// Was tun, um wieder richtig fit zu werden?
//geplant// Nicht immer so zu tun, als sei ich Wonder Woman: Pausen sind wichtig!
//gekauft// Das Lied vom Abendrot von Lewis Grassic Gibbon anlässlich des Indiebookdays //geklickt// „Alles begann mit einem Starbucks-Becher…“ Janine hat für ihren Blog „Frau Hemingway“ ein Interview mit Linus Giese über Literatur und Transgender geführt und das ist in jeder Hinsicht lesenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.